Welche Formulare und Unterlagen muss ich mitbringen?

Für Volljährige

Ein vollständig ausgefülltes Antragsformular, bei gleichzeitiger Beantragung von Reisepass und Personalausweis zwei vollständig ausgefüllte Formulare (je eines für den Reisepass und den Personalausweis).

Bitte sämtliche Unterlagen im Original und mit einer Kopie mitbringen, die Originale erhalten Sie zurück.

  • ein aktuelles biometrisches Passfoto (bei Bedarf steht Ihnen vor Ort ein Fotoautomat zur Verfügung. Kosten: CHF 12 pro Person, der Automat akzeptiert CHF 10 Scheine und Münzen
    (Fotomustertafel der Bundesdruckerei)
  • Ausländerausweis (sofern anwendbar)
  • Nachweis über aktuelle Adresse (z.B.  Stromrechnung o.ä.), nur wenn Sie keinen Ausländerausweis besitzen bzw. in diesem nicht die aktuelle Adresse steht
  • bisheriger Reisepass/vorläufiger Reisepass/ Personalausweis. Zu kopieren ist die Datenseite des Reisepasses bzw. die Vorder-und Rückseite des Personalausweises.
  • Bei Verlust des Dokuments ist eine polizeiliche Verlustanzeige vorzulegen.

Zusätzliche Unterlagen, wenn:

– sich seit dem letzten Antrag in Bern Änderungen ergeben haben; oder 
– der letzte Pass oder Personalausweis nicht nach 2010 in Bern ausgestellt wurde:

  • wenn im aktuellsten Reisedokument noch ein deutscher Wohnort eingetragen ist: Abmeldebescheinigung aus Deutschland;
  • Geburts-/Abstammungsurkunde, alternativ deutsche Heirats-/Partnerschaftsurkunde/ deutsches Familienbuch;
  • Wenn Sie verheiratet sind /verpartnert sind oder waren:
    • Heirats-/Partnerschaftsurkunde mit Vermerk über die Namensführung
    • bzw. Auszug aus dem Familienbuch mit Vermerk über die Namensführung bei Heirat im Ausland ggf. Namensbescheinigung nach dt. Recht.

Zusätzlich (falls zutreffend):

  • Urkunde über den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit (Einbürgerungsurkunde, nur bei Erstantrag);
  • Urkunde über den Erwerb einer fremden Staatsangehörigkeit (z.B. schweizerisches Zivilstandsformular 7.9 Bürgerrechtsnachweis für schweizerische Staatsangehörige);
  • ggf. Promotionsurkunde (auf Deutsch oder Englisch, mit Namen und Geburtsdatum), wenn der Doktorgrad sich nicht aus einem früheren Pass/Ausweis ergibt und der Eintrag im neuen Reisepass/Personalausweis gewünscht wird.

Alle nicht nach dem CIEC-Abkommen ausgestellten ausländischen Urkunden müssen mit einer Apostille versehen oder legalisiert sein.

Apostille oder Legalisation von Urkunden

In Einzelfällen kann die Vorlage weiterer Urkunden und Dokumente notwendig sein.

Für Minderjährige

Ein vollständig ausgefülltes Antragsformular, bei gleichzeitiger Beantragung von Reisepass und Personalausweis ein Formular pro Antrag.

Zur Beantragung eines Kinderreisepasses, vorläufigen Reisepasses, biometrischen Reisepasses oder Personalausweises ist die persönliche Vorsprache des Kindes in Begleitung der Sorgeberechtigten unabdingbar. Ist ein Sorgeberechtigter verhindert, ist dessen beglaubigte Zustimmungserklärung vorzulegen. Ausnahme hierzu ist die Beantragung eines Personalausweises durch einen Minderjährigen ab 16 Jahren. Ein solcher Antrag kann durch den Minderjährigen selbst, ohne Mitwirkung seiner Eltern gestellt werden. Hierzu bitte das Antragsformular für Erwachsene ausfüllen.

Achtung: Bezüglich Reisepässe und Personalausweise für Kinder unter 6 Jahren gilt bis auf weiteres, dass in den 14 Tagen vor dem 6. Geburtstag keine Anträge entgegengenommen werden. Bitte buchen Sie den Termin zur Antragstellung nach dem 6. Geburtstag, damit die Fingerabdrücke des Kindes erfasst werden können.

Bitte sämtliche Unterlagen im Original und mit einer Kopie mitbringen, die Originale erhalten Sie zurück.

  • ein aktuelles biometrisches Passfoto (bei Bedarf steht für Kinder ab 6 Jahren vor Ort ein Fotoautomat zur Verfügung. Kosten: CHF 12 pro Person, der Automat akzeptiert CHF 10 Scheine und Münzen.
    (Fotomustertafel der Bundesdruckerei)
  • falls vorhanden: Bisheriges Ausweisdokument des Kindes mit einer Kopie der Datenseite des Reisepasses bzw. Vorder- und Rückseite des Personalausweises.
  • Bei Verlust des Dokuments ist eine polizeiliche Verlustanzeige vorzulegen.
  • Reisepässe oder Personalausweise der Eltern
  • Wenn im letzten Ausweisdokument noch ein deutscher Wohnort eingetragen ist: Abmeldebescheinigung
  • Ausländerausweis des Kindes, falls (schon) vorhanden
  • Ausländerausweise der Eltern
  • Nachweis über aktuellen Wohnort (z.B.  Stromrechnung der Eltern o.ä.), nur wenn Sie keinen Ausländerausweis besitzen bzw. in diesem nicht die aktuelle Adresse steht
  • Geburts-/Abstammungsurkunde des Kindes oder Familienbuch /Familienausweis
  • Bei Geburt in Deutschland nach 01.01.2000, wenn damals nicht mindestens ein Elternteil deutsche/r Staatsangehörige/r war: Geburtsregisterauszug
  • für Kinder verheirateter Eltern: Heiratsurkunde der Eltern oder Auszug aus dem Familienbuch der Eltern mit Vermerk über deren Namensführung
  • bei Heirat im Ausland ggf. Namensbescheinigung nach dt. Recht 
  • für Kinder geschiedener Eltern und alleiniger Sorge eines Elternteils:
    • Nachweis über das alleinige Sorgerecht durch Sorgerechtsbeschluss oder Scheidungsurteil.
    • deutsche Anerkennung ausländischer Scheidungsurteile:
  • für Kinder zum Zeitpunkt der Geburt nicht verheirateter Eltern,

Zusätzlich (falls zutreffend):

  • Urkunde über den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit Einbürgerungsurkunde, nur bei Erstantrag;
  • Urkunde über den Erwerb einer fremden Staatsangehörigkeit (z.B. schweizerisches Zivilstandsformular 7.9 Bürgerrechtsnachweis für schweizerische Staatsangehörige).

Alle nicht nach dem CIEC-Abkommen ausgestellten ausländischen Urkunden müssen mit einer Apostille versehen oder legalisiert sein.

Apostille oder Legalisation von Urkunden

In Einzelfällen kann die Vorlage weiterer Urkunden und Dokumente notwendig sein.